Hej Schweden!

  • Sarah Ramroth

Werbung / Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Visit Smaland.

Hej,

 

ich muss dir etwas gestehen! Es hat mich erwischt! Und zwar volle Kanne und es kam einfach aus dem Nichts! Wer mich so umgehauen hat? Diesmal ist es kein Interiorpiece, sondern ein Land! Genauer gesagt: Schweden! Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, durfte ich an einer Bloggerreise nach Växjö in Schweden teilnehmen. In dem Moment als die Anfrage bei mir eingetrudelt ist, hat sich eine so große Vorfreude breit gemacht, dass ich am Donnerstagabend vor der Abreise ganz nervös war. Schweden war schon immer ein Land, das ganz weit oben auf meiner Reiseliste stand. In meiner Wunschvorstellung habe ich mich schon häufig mit einem typischen Schweden-Häuschen am See mit Hund und (Schweden-)Mann gesehen und Midsommar gefeiert. Okay, jetzt bediene ich mich natürlich an einem Schwedenklischee, das man seitens Ikea jedes Jahr auf`s Neue präsentiert bekommt. Apropros Ikea! Definitiv eins der ersten Assoziationen, die mir in den Sinn kommen sobald ich an Schweden denke. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass direkt für den ersten Tag ein Besuch im Ikea Museum auf der Agenda stand. Wenn das nicht mal ein perfekter Start für diese Reise war!

 

Foto: kaptenhall // www.alexanderhallphotography.com

 

Bevor ich dich aber mit all den Infos zu dem Besuch im Ikea Museum zu spame, komm ich erstmal zurück zum Anfang und der Info wie ich überhaupt nach Schweden gekommen bin! Seit kurzem fliegt die schwedische Airline BRA einmal pro Woche von Berlin Tegel nach Växjö. Und das auch noch an den perfekten Wochentagen! Wieso? Nun ja, du kannst Freitagmittags bequem in den Flieger steigen und Sonntagabends geht es dann zurück. Somit hat man ein ganzes Wochenende vor Ort um die Stadt und das Umfeld zu erkunden.

 

 

Und in Bezug darauf kann ich dir schon mal verraten, dass es dort einiges zu entdecken gibt! Unter anderem gibt es dort meinen wahr gewordenen Traum Interiorladen, ein Glasmuseum, ein Anwesen auf dem wir die ersten Gäste waren, die dort speisen durften, ein Hotel das mir den Atem verschlagen hat, diverse Ateliers von spannenden Künstlern und nicht zu vergessen: die unbeschreibliche Natur! Oh und ich möchte dir natürlich nicht das typische Schwedenhäuschen vorenthalten. Du kannst jetzt schon erahnen, dass wir so viel erleben durften, dass dieser Blogpost wahrscheinlich jegliche bisherige Wörteranzahl sprengen würde und genau aus dem Grund habe ich mir etwas überlegt! Ich kleiner Fuchs dachte mir, anstelle von nur einem Blogpost, splitte ich meinen kompletten Schwedenaufenthalt in drei Teilbeiträge. Ich möchte nämlich wirklich allen Stationen gerecht werden, die wir besuchen durften und du kennst mich ja mittlerweile nur allzu gut: ich hole sehr gerne mal weit aus haha. Bevor du in den kommenden Tagen mehr über die Hotels erfährst, in denen wir übernachtet haben und von den ganzen Aktivitäten, die man in Växjö und dem Umfeld machen kann, kommen wir jetzt erst einmal zu dem Part, der mein Herz immer wieder höher schlagen lässt: dem schwedischen Interior! Und damit komm ich auch schon zurück zu unserem Besuch im Ikea Museum! Na gut, weil du es bist, hau ich aber erst noch das erste Bild vom typischen Schwedenhäuschen raus und diesem Kumpel von mir:

 

 

Mitten in Älmhult befindet sich das Zuhause von Ikea oder besser gesagt- der Ort an dem alles begann. Und zwar im Jahr 1958! Das war das Jahr indem Ikea zum ersten Mal seine Türen geöffnet hat. Ob sich der Gründer Ingvar Kamprad damals schon gedacht hat, dass er so ein international renommiertes Unternehmen auf die Beine gestellt hat? Die Idee entstand daraus Möbel zu erstellen, die in flachen Paketen transportiert werden können und nicht zu sperrig sind. Ich würde mal behaupten, dass das ziemlich gut umgesetzt wurde! Ich erinnere mich daran, dass ich noch letztes Jahr ein Sideboard via Bus zu mir transportiert habe…In dem Museum lässt sich die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft bestens nachverfolgen. Überall findet man typische Ikea Möbel, die man entweder schon selbst bei sich Zuhause hatte oder aber schon zig mal irgendwo gesehen hat.

 

 

 

 

 

Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist? Endlich habe ich erfahren was Ikea eigentlich bedeutet: I(ngvar) K(amprad) E(lmtaryd) A(gunnaryd)- der Name des Gründers und die Straße, in der er gelebt hat. Ha! Und wieder mal hat mein Blogpost einen Lerneffekt hihi. Zusätzlich fand ich die Übersicht über alle verwendeten Materialien spannend und zu sehen wie Räume Kopf stehen können.

 

 

 

Oh und nicht zu vergessen die Option sich selbst auf`s Cover zu schießen! Wie das geht? Das aktuelle Katalogcover wurde nachgestylt und mit einer Kamera versehen, sodass man nur einen Knopf drücken muss und schwupp di wupp selbst auf dem Titelbild erscheint! Wer braucht Heidi Klum, wenn er Ikea hat? Wir haben uns natürlich in typischer Bloggermanier ablichten lassen: mit Handy in der Hand und völligem Desinteresse was um einem herum passiert haha.

 

 

All in hat mir der Besuch unfassbar gut gefallen und ich möchte dir eine Ausstellung ans Herz legen, die vom 28.04.2018 bis zum 24.03.2019 dort gezeigt wird: IKEA Hacked – Our products. Your ideas. Mehr zu der Ausstellung und dem Museum erfährst du hier: www.ikeamuseum.com
Ach und nicht zu vergessen: was fällt dir bei diesem Bild auf? Jup, richtig erraten: das Museum ist der einzige Store, der nicht in den typischen Ikea Tönen blau-gelb gehalten ist. Auch nicht schlecht, oder?

 

 

Ein weiteres Highlight des Schwedentrips, was mein Herz hat höher schlagen lassen, war definitiv der Besuch in dem Interiorshop Svenssons in Lammhult. OMG! Ich habe noch nie so einen großen Interiorshop gesehen! Immer wenn man dachte, dass man am Ende angekommen ist, kam noch ein weiterer Raum mit wunderschönen skandinavischen Möbeln. All die Möbel, die ich meist online anschmachte, waren dort versammelt und haben nur darauf gewartet, dass ich mit einem LKW vorfahre um sie nach Hause zu bringen. Leider hat mein Kontostand die Aktion nicht unterstützt. Da hat es auch nicht genützt, dass unser Guide Cathryn mir direkt am Anfang, als wir den Laden betreten haben, gesagt hat, dass sie auch nach Deutschland liefern. Ja ja, sie wusste schon wie sie mich locken kann. Den Shop lege ich wirklich jedem Interiorlover ans Herz! So und damit du weißt wovon ich spreche, schau doch einfach mal hier: www.svenssons.se // Box 128, 363 44 Lammhult

 

 

Nachdem ich Svenssons verdaut habe und mir fest vorgenommen habe Millionärin zu werden, kam auch schon einen Tag später der nächste Laden, der mein Interiorherz erneut hat hüpfen lassen: Växjö Elektriska! Ein Laden in dem es wirklich jede Lampe gibt, die man sich nur vorstellen kann! Und da hingen dann auch alle möglichen Farben von meiner &tradition Lampe, die bei mir im Schlafzimmer hängt. Seitdem hab ich das Dilemma, dass ich sie auch so unfassbar gerne in gelb hätte. Maunz! Wie war das mit dem Vorhaben Millionärin zu werden?..
www.vaxjoelektriska.se // Storgatan 19, 352 30 Växjö

 

Doch abgesehen von inspirierenden Läden, verzaubert Schweden einen auf der Stelle mit seiner atemberaubenden Natur.

 

Den Blick auf`s Wasser richten und die Gedanken schweifen lassen. Einfach den Moment für sich genießen und auf das atemberaubende konzentrieren, dass vor einem liegt. So ging es mir, als ich vor kurzem an einem Samstagmorgen um 6.30Uhr an einem See in Schweden stand und die Natur auf mich hab wirken lassen. Diese Stille und Weite, die ich mit Schweden verbinde und an die ich jetzt in meinem Alltag in der Großstadt ab und an nur allzu gerne zurückdenke. Für diesen Anblick habe ich es sogar in Kauf genommen, dass mein Wecker am besagten Tag um 6.00 Uhr geklingelt hat.

 

 

 

Erstaunlicherweise ist es mir sehr leicht gefallen um die Uhrzeit aufzustehen. Das kann entweder daran gelegen haben, dass ich tief in meinem Innersten doch eine Frühaufsteherin bin (als ob!) oder aber daran, dass ich in meinem Hotelbett einfach richtig gut geschlafen habe. Ich tippe ehrlich gesagt auf die zweite Variante, da die Grundvoraussetzungen für eine angenehme Nacht im be.hotel in der Nähe von Älmhult schon im Vorfeld geschaffen wurden! Welche das waren? Absolute Stille! Das Hotel liegt nämlich mitten im Wald und vermittelt einem direkt bei der Ankunft schon das Gefühl runterzukommen und abschalten zu können. Hach, I like!

 

 

Wobei ich auch gestehen muss, dass ich im ersten Moment diverse Horrorszenarien im Kopf hatte was einem Nachts im Wald alles passieren kann. Jahaaa, ich weiß, dass ich eindeutig die falschen Filme schaue. Also hab ich die Horrorszenarien zur Seite geschoben und mich auf das eingelassen, was für den ersten Abend unsere Unterkunft sein sollte. Und das war dann auch gut so, weil was ich gesehen habe, hat mir extrem gut gefallen: skandinavisches Design zum wohlfühlen!

 

 

Aber mal ganz abgesehen von dem Design und der Lage, sind die Besitzer des Hotels der Wahnsinn! So eine Herzlichkeit und Gastfreundschaft habe ich selten erlebt! Da wurden Abends kurzerhand diverse befreundete Künstler eingeladen, die uns von sich und ihren Jobs erzählt haben! Von einem Fotografen, einer Autorin, einer Designern bis hin zu einem Musiker war wirklich alles dabei! Also ganz ehrlich: da kann man sich doch nur wohl fühlen! Und als wäre das nette Beisammensein und das gemütliche Ambiente nicht schon ausreichend gewesen, gab es noch leckeres veganes Essen. To be honest: ich hätte nie gedacht, dass mir das SO gut schmecken könnte! Mein Fazit? Um runterzukommen und nette Gastfreundschaft zu erleben, ist dieses Hotel mein Tipp für dich!

be.hotel, Boastad 120, 343 93 Älmhult, Schweden // www.be-hotel.se

 

 

 

Back aus der Natur gab es für uns am nächsten Tag das komplette Kontrastprogramm was die Thematik Unterkunft anging! Das PM & Vänner Hotel im Citycenter von Växjö hat mir kurz gesagt einfach mal den Atem verschlagen! Aber moment- ich fang anders an! An sich recht unscheinbar, lässt der Eingang nämlich erst einmal gar nicht erahnen was für ein Hotel sich hinter den Glastüren verbirgt! Skandinavisches Design in Perfektion!

 

 

Der Frühstücks- und Barbereich hat mein Interiorherz übertrieben pochen lassen und ich habe mir in meinem Kopf schon überlegt wie ich den Raum gestalten würde, wenn es mein Zuhause wäre. Hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt wie unfassbar gerne ich in einem Loft wohnen würde? Hach…Aber zurück zum Hotel! Der Moment, als ich die Zimmertür aufgeschlossen habe, war recht magisch. Schaut man doch sonst sehr häufig auf gegenüberliegende Fensterfronten, hat mir diesmal eine Wucht an Sonnenstrahlen entgegen geschienen. Jahaa,ich weiß, dass man auch nicht jedes Mal so viel Glück hat und Sonne hat, sobald man in Schweden ist. Aber ich würde behaupten, dass dieses Hotel trotzdem absolutes Flair versprüht!

 

 

Wie du gerade merkst, komm ich aus meiner Schwärmerei gar nicht mehr heraus, deswegen gebe ich dir nur noch kurz die Info, dass das Hotel eigentlich vor 25 Jahren als Restaurant gestartet hat und vor zwei Jahren einen Michelin Stern bekommen hat. Aufgrund dessen haben sie ein Gastro- und Designhotel gegründet, was sie selbst aber eher als ein Restaurant mit einem Hotel sehen. So und jetzt halt ich den Mund und lass lieber Bilder sprechen!

 

 

 

 

P&M Friends Hotel, Västergatan 10, 352 31 Växjö, Schweden // www.pmrestauranger.se

 

Was würde auf deiner Agenda stehen, wenn es für dich für ein paar Tage nach Schweden gehen würde? Diese Frage habe ich am Dienstag meinen Followern auf Instagram gestellt und rate mal was die meist genannte Antwort war? Jup, richtig geraten: sich auf die Suche nach typischen Schwedenhäuschen machen! Auch für mich war das mein erster Gedanke als ich zu der Bloggerreise nach Smaland eingeladen wurde und ich konnte es kaum erwarten das typische Schwedenmotiv vor meine Linse zu bekommen. Es gab aber natürlich auch noch andere Antworten, z.B. die Natur erkunden und in typischer Schwedenmanier Midsommar feiern. Oh ja, beides auch Punkte auf meiner To-Do Liste für einen nächsten Schwedenbesuch. Aber mal ganz abgesehen von der wunderschönen Natur und dem Midsommarfest, dass ja eh nur einmal im Jahr stattfindet, muss es doch auch noch andere Möglichkeiten geben, was man in typischer Schwedenmanier machen kann! Ich durfte mich für dich auf die Suche begeben und kann dir noch folgendes ans Herz legen für deinen nächsten Besuch in Smaland!

 

 

Huseby Bruk
Du stehst auf die Serie „Downton Abbey“ und würdest gerne einmal so eine Kulisse in Real life sehen? Dann bist du auf Huseby Bruk genau richtig! Auf diesem Anwesen ist die Zeit im 19. Jahrhundert stehen geblieben und es lässt sich noch bestens erahnen wie die Herrschaften damals gelebt haben. Wir hatten das große Glück dort unser Mittagessen serviert bekommen zu haben, natürlich originalgetreu wie damals im 19.Jahrhundert, was den ganzen Besuch noch spektakulärer gemacht hat! Aber auch ohne das Essen, was im übrigen phänomenal geschmeckt hat, ist ein Besuch auf Huseby Bruk definitiv empfehlenswert um in die vergangene Epoche abzutauchen.

Grimslöv, 340 32 Grimslöv, Schweden // www.husebybruk.se/

 

 

Poppins furniture clinic
Hierzu muss ich als allererstes sagen, dass ich ein großer Fan von Mary Poppins bin und alleine schon aufgrund des Namens hin und weg war von diesem Programmpunkt. Das es sich zusätzlich dabei um eins meiner liebsten Hobbys handelt- Möbel- lässt dich sicherlich erahnen wie unfassbar happy ich schon im Vorfeld mit diesem Punkt auf der Agenda war! Und ich kann dir jetzt schon verraten, dass ich nicht enttäuscht wurde! Wovon ich überhaupt spreche? Hinter dem Namen „Poppins furniture clinic“ verbirgt sich eine Polsterei in Lammhult, die von Agneta und ihrem Mann betrieben wird. Ich bin ein Fan von Menschen, die mit viel Herzblut bei einer Sache dabei sind und das ist bei den Beiden definitiv der Fall! Mit was für einer Begeisterung Agneta von ihrem Job und den Möbeln spricht, finde ich sehr bewundernswert! Mir hat es auf jedenfall sehr in den Fingern gejuckt mich für einen Workshop bei ihr anzumelden und alte Möbel wieder aufzupimpen. Alleine schon wie viele verschiedene Stoffe dort zu finden sind, hat mich begeistert! Als sie dann auch noch erzählt hat, dass sie gerade dabei ist einen Fritz Hansen Chair neu aufzumöbeln, war es um mich geschehen und ich versuche seitdem Ebay Kleinanzeigen zu durchforsten um genau so einen Stuhl für mich zu finden. Leider bisher vergeblich…

Poppins Möbelklinik 363 44, Köpmannagatan 1, 360 30 Lammhult, Schweden

 

 

 

 

 

Swedish Glass Museum
Wusstest du, dass ein Schwede das Design für die Coca Cola Flasche entwickelt hat? Solche Infos erfährt man im Swedish Glass Museum in Växjö City. Hier treffen die verschiedensten Vasen, Flaschen und Schüsseln aus den letzten Jahrzehnten aufeinander und haben mir das ein oder andere „Wow ist das schön“ entlockt. Besonders spannend fand ich es zu sehen, wie innerhalb der letzten Jahrzehnte immer mehr Frauen dieses tolle Handwerk erlernt haben und in welcher Art und Weise sich die Kunst des Glases verändert hat.

Södra Järnvägsgatan 2, 352 29 Växjö // www.kulturparkensmaland.se

 

 

 

 

 

Atelier Mats Aronsson
So, jetzt gibts erst mal wieder einen kleinen Insider über mich! Muss ja ab und an auch mal wieder sein! Und zwar musst du wissen, dass ich damals Kunst Leistungskurs hatte, um zu verstehen warum ich so sehr begeistert war von dem Programmpunkt ein Atelier zu besuchen. Ich oute mich hiermit als Fan von dem Flair, dass Ateliers und Künstler mit sich bringen! Mehrere Leinwände gestapelt und noch offene Farbtuben, vermitteln mir immer den Geruch von Kreativität. Und genau so war es auch in dem Atelier von Mats Aronsson! Neben diversen Maschinen, die er für seine Printmotive benötigt und einem Wohnzimmer aka Showroom, verbirgt sich meiner Meinung nach das Herz der Wohnung unterm Dach. Ein Raum, wo das kreative Chaos herrscht und wahrscheinlich schon viele wunderschöne Bilder entstanden sind. Auch hier war es wieder sehr spannend zu sehen mit was für einer Leidenschaft er bei seiner Arbeit dabei ist. Hach, Kunst! Ich mag dich!

www.matsaronsson.nu

 

 

 

 

 

Kafé de luxe
Als der Besuch im Kafé de luxe anstand, meinten einige der anderen Blogger zu mir, dass sie ganz gespannt sind, was ich zu dem Kafé sagen werde. Wieso? Nun ja, wie du ja mittlerweile weißt bin ich ein großer Fan von cleanem skandinavischen Design. Clean und minimalistisch ist das Café allerdings mal gar nicht. Retrocharme trifft schon eher zu! Wer mich allerdings kennt, weiß auch, dass ich den Stil auch sehr gerne mag und früher selbst viele Vintage Möbel Zuhause hatte. Somit ist das Café ein Ort an dem ich mich direkt wohl gefühlt habe aufgrund des Vintage Flairs. Ich kann mir nur allzu gut vorstellen, wie sich die Schweden dort verabreden und ihre Zeit dort gemeinsam verbringen. Oh und nicht zu vergessen: das Essen war überragend! Okay, wenn ich grundsätzlich eins zu meiner Schwedenreise sagen kann, dann, dass egal wo ich etwas gegessen habe, es unfassbar lecker war! Aber mal wieder weg vom Essen, zurück zum Kafé de luxe! Kurz vor unserer Abreise haben wir uns dort mit allen Bloggern versammelt und als ich mal ein wenig auf die Leute um mich herum geachtet habe (kommt ab und an auch mal vor), habe ich gesehen, dass einige von ihnen dabei waren Makrames zu binden. Anscheinend ist das Café bekannt dafür, dass sich jeden Sonntag dort einige Liebhaber der Kunst treffen. Hach, sowas mag ich ja!

17-19, Sandgärdsgatan, 352 30 Växjö, Schweden // www.kafedeluxe.se

 

 

 

Växjö Lake
Du erinnerst dich daran, dass ich am Anfang geschrieben habe, dass die meisten meiner Follower in Schweden gerne die Natur erkunden würden? Solltest du auch dazu gehören, kann ich dir definitiv ans Herz legen, einen Spaziergang um den Växjö Lake zu machen. Wir haben genau das gemacht und hatten das große Glück den Fotografen Alexander Hall an unserer Seite gehabt zu haben, der uns noch einige Fotoskills beigebracht hat. Schau gerne auch mal auf seinem Instagramaccount vorbei- er macht so unfassbar tolle Bilder von Smaland und seinen Reisen.

www.instagram.com/kaptenhall

 

 

 

Jetzt bin ich ernsthaft schon am Ende meines Schweden-Specials angekommen und bin grad selbst ganz traurig. Es waren so viele tolle Erlebnisse und ich hab mich ziemlich in das Land verknallt und kann es kaum abwarten wieder dorthin zu reisen! 

 

 

 

 

Tags: Unterwegs
Teilen:

Älterer Post Neuerer Post

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen Beitrag schreibt!

Kommentare

Lieferung in 3-5 Werktagen

Nachhaltige Verpackung

Klimaneutraler Versand

x